Das ist der Winter in Zell und Kaprun

Ab auf die Piste – Die Schmittenhöhe

Auf 77 Pistenkilometern finden sich 5 Talabfahrten in allen Könnerstufen. Die Schmittenhöhe ist der perfekte Skiberg für die gesamte Familie. Zum Angebot gehören unter anderem eine Skimovie-Strecke, die Funslope XXL, Skiline.cc-Höhenmetermessung und vieles mehr. Die Highlights haben wir für dich hier:

Audi Skirun und deine Höhenmeter auf skiline.cc: Miss dich mit deinen Kollegen auf dem Audi Skirun! Neben deiner Zeit, wird dein Lauf von einer vollautomatischen Kamera aufgezeichnet. Auf skiline.cc kannst du zusätzlich deine gefahrenen Kilometer einsehen. Action garantiert!

Ski `n` Brunch: Die Frühaufsteher kommen in den Genuss von frisch präparierten Pisten. Die Bahnen öffnen ihre Tore an bestimmten Tagen bereits um 07:00! Danach gibt es einen gemeinsamen Brunch. ACHTUNG: Anmeldung bei den Schmittenhöhebahnen erforderlich!

Nightslope: Im Winter können unsere Gäste auch am Abend ihre Schwünge in den Schnee ziehen. Die Ebenbergbahn hat jeden Dienstag, Donnerstag und Freitag von 18:30-21:00 geöffnet. Komme in den Genuss einer perfekt ausgeleuchteten Piste über dem romantischen Altstadtkern von Zell am See.

Funslope Schmitten XXL: Auf der Funslope finden sich unzählige Steilkurven, Tunnel und Wellen, sowie die ein oder andere Überraschung. Mit 1.300 Kilometern ist sie eine der längsten der Welt. Den Einstieg findet ihr direkt unter der Schmidhofalm auf der Piste Nummer 18.

Veras Geheimtipp: Die Trass Abfahrt ist eine der anspruchsvollsten Pisten der Region. Mit bis zu 70% Gefälle werden den Skifahrern auf einer Gesamtlänge von 4.150 Metern alles abverlangt!

Erfahre mehr über das kulinarische Angebot, Preise und aktuelle Öffnungszeiten auf der Homepage der Schmittenhöhe.

Hier die Adressen zu den Einstiegsmöglichkeiten der Schmittenhöhe:

City Express: Schmitten City Express, 5700 Zell am See
Schmittenhöhebahn & trassXpress: Schmittenstraße 119, 5700 Zell am See
AreitXpress Talstation: Salzachtalbundesstrasse 8 5700, 5700 Zell am See

Den ausführlichen Pistenplan der Schmittenhöhe findest du hier.

Ab auf 3.000 Meter – Das Kitzsteinhorn

Das Kitzteinhorn lockt mit weiten Gletscherhängen und Naturschnee über das gesamte Jahr. Das Beste: Ob frischer Pulverschnee im Herbst oder ein Sonnenbad im Frühjahr, der Gletscherskilauf bleibt ein einmaliges Erlebnis. Auf 41 Pistenkilometern finden die schneehungrigen Gäste alle Facetten eines unvergesslichen Skierlebnisses:

Freeride XXL: Auf Grund der Höhenlage und des einmaligen Geländes, gehört das Kitzsteinhorn zu einem der abwechslungsreichsten Freeride Eldorados des Salzburger Landes. Die fünf ausgeschilderten Freeriderouten bieten für alle Könnerstufen das richtige Terrain. Den genauen Überblick zu den Routen X1 „Ice Age“, X2 „Westside Story“, X3 „Left Wing“, X4 „Jump Run“ und X5 „Pipe Line“ findest du hier.

Snowparks & Superpipe: Insgesamt gibt es 3 Snowparks und eine Superpipe am Kitzsteinhorn. Alle actionhungrigen Freerider shredden den Glacier Park am Gletscherplateau ab dem frühen Herbst. Ab Dezember sind der Easy- und der Central Park für alle Adrenalin Junkies bereit. Unter zahlreichen Rails und Boxen finden sich Pro-Kicker bis zu 18 Meter. Die Superpipe gehört mit 6 Metern zu den größten des Landes.

Ice Camp: Knapp über dem Alpin Center erhebt sich das Ice Camp aus Schnee und Eis. Auf 5.000 m² werden jedes Jahr 60 Tonnen Eis verbaut. Drei miteinander verbundene Iglos beherbergen eine Eisbar und die Audi Show Rooms. Vor den Iglos stehen Liegen für ein ausgiebiges Sonnenbad bereit.

Einstiegsmöglichkeiten

NEU AB WINTER 2019/20: Über Jahrzehnte haben wir davon geträumt, im kommenden Winter wird die 3K K-onnection Wirklichkeit: Wir fahren vom Ortszentrum auf den Gletscher Kitzsteinhorn. Die 10er-Kabinen-Einseilumlaufbahn startet beim neuen Kaprun Center und bringt 2.800 Gäste pro Stunde auf den Familienberg Maiskogel. Von dort aus geht es mit der ersten Dreiseilumlaufbahn auf den Gletscher Kitzsteinhorn. Hier sind alle Informationen über das Megaprojekt.

Den ausführlichen Pistenplan des Kitzsteinhorns findest du hier.

Skitouren – das Bergsteigen des Winters

Die Augen blicken müde aus den vereisten Fenster. Dennoch blicken die ersten Sonnenstrahlen durch. Ein herrlicher Wintertag steht bevor. Heute geht es abseits der Piste zum Skitouren gehen. Neben einer wundervollen Abfahrt im Pulverschnee, trainiert der Skitourengeher seine Kondition beim Bergaufgehen. Das Beste: In Zell am See-Kaprun gibt es eine Vielfalt von Skitouren in allen Könnerstufen – auf und abseits der Piste!

Veras Geheimtipp sind die Nachtskitouren:

Den Ronachkopf bei Nacht

Am Ronachkopf finden unsere Gäste keine Liftanlagen, er ist also ein Berg nur für Skitourengeher! Dennoch gibt es eine präparierte Skiroute (2,5 Kilometer), welche die Nachtabfahrten zu einem sicheren Erlebnis macht. Der Start befindet sich am „Parkplatz Ronachkopf“ im Thumersbacher Tal. Gleichnamigen Pin findet ihr auch in Google Maps. Danach geht es entlang der beschilderten Skiroute 600 HM bergauf. Kurz vor dem Gipfel liegt die Enzianhütte. Dort gibt es täglich Pinzgauer Schmankerl.

Facts
Dauer: 1:00 Stunde, 2,5 KM,600 HM
Schwierigkeit: mittel
Start: Parkplatz Ronachkopf

Den Hausberg Maiskogel von Kaprun

Am Mittwoch Abend öffnet auch der Maiskogel seine Pforten für Skitourengeher. Es empfiehlt sich zwischen 16:00-17:00 zu starten um bis 20:00 noch genügend Zeit für eine Einkehr auf einer der zahlreichen Hütten zu haben. Die Gipfelstürmer gehen bis Knapp unter die Bergstation zum urigen Glocknerblick. Diejenigen, die ein paar Höhenmeter weniger schaffen in die Helis Hütte. Wer schon einmal eine Vollmondtour gemacht hat, weiß welches Erlebnis auf einen wartet. Hier noch ein paar wichtige Informationen zum Aufstieg.

Facts
Dauer: 1:00-1:30 Stunden, 3,5-5KM,600- 800 HM
Schwierigkeit: mittel bis fortgeschritten
Start: Kaprun Center

Schneekönigin, Eisbrecher und Tristkogel am Kitzsteinhorn

Alle drei Touren starten vom Langwiedboden am Kitzsteinhorn. Während die Schneeköniging mit 474 Höhenmeter bis auf das Alpincenter führt, geht man die Eisbrecher Tour mit 1019 Höhenmeter weiter bis zur Bergstation des Maurerkogels. Beide Touren können in Pistennähe gegangen werden. Die Tour zum Tristkogel hat knapp 600 Höhenmeter und verläuft durch alpines Gelände. Aus diesem Grund ist es ratsam einen staatlich geprüften Bergführer bei sich zu haben. Unsere Bergführer haben auch zahlreiche weitere Vorschläge für alpine Touren in der Region. Eine Auflistung aller staatlichen Bergführer findet ihr hier.

Facts
Dauer: 1:30-3:00 Stunden, 3,0-6 KM, 500- 1000 HM
Schwierigkeit: mittel bis fortgeschritten
Start: Langwiedboden, Kitzsteinhorn

Auf der Loipe durch die Region
Langlaufen im Skating oder klassischen Schritt

Man sucht vergebens nach einem vergleichbaren und so abwechslungsreichen Langlaufnetz wie in Zell am See- Kaprun. Ob im Klassischem- oder Skating Stil, bei Nacht oder im Höhentraining, unsere Gäste finden perfekte Langlaufbedingungen. Von Zentrum Kaprun (Feuerwehrhaus) starten die Schloss- und Nachtloipe, sowie die Tauernspa Loipe. Für alle die bereits im frühen Herbst oder im Frühjahr trainieren wollen, findet man auf der Gletscherloipe Kitz das perfekte Höhentrainingslager. Über die Loipe in Zell am See-Maishofen, kann man in das anschließende Netz des Saalachtals laufen. Über Kaprun kann man auf die Piesendorfer Loipe übersetzen und bis nach Niedernsill gelangen. So erschließen sich insgesamt über 107 Loipenkilometer. Die genauen Routen und einen Kartenüberblick findet ihr dazu hier.

Schlossloipe Kaprun: 5,2 km, 66 hm
Nachtloipe Kaprun: 4,5 km, 57 hm
Nachtloipe Zell am See: 4,2 km, 20 hm
Gletscherloipe Kitz: 1,9 km, 60 hm
Tauern SPA Loipe Kaprun: 3,5 km, 21 hm